Drucksache Nr. 0108/2024:
Gymnasium Wilhelm-Raabe-Schule, Neubau Außenstelle Meterstraße mit Sporthalle und Kita,
Umsetzung G9

Informationen:

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksache-ZeichenBeschlussdrucksache
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Stadtbezirksrat Südstadt-Bult
In den Jugendhilfeausschuss
In den Schul- und Bildungsausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
0108/2024
3 (online)
 

Gymnasium Wilhelm-Raabe-Schule, Neubau Außenstelle Meterstraße mit Sporthalle und Kita,
Umsetzung G9

Antrag,

1. der Haushaltsunterlage Bau gem. § 12 KomHKVO eines Neubaus Außenstelle Meterstraße mit Sporthalle und Kita Gymnasium Wilhelm-Raabe in Höhe von 40,3 Mio. €
sowie

2. der Mittelfreigabe sowie dem sofortigen Baubeginn zuzustimmen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Aus der Baumaßnahme und deren finanziellen Auswirkungen ergibt sich keine spezifische Gender-Betroffenheit.

Ergebnis der Klimawirkungsprüfung

Das Ergebnis der Klimawirkungsprüfung fällt positiv aus.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 19 - Investitionstätigkeit
Investitionsmaßnahme 21701332
GY WRS AS Umsetzung G9
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €40,300,000.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €181,500.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit (€40,481,500.00)
€0.00

Teilergebnishaushalt 19, 40, 51 - Investitionstätigkeit
Produkt 11118
Produkt 21702
Produkt 36501
Gebäudemanagement
Gymnasien
Kindertagesbetreuung
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €1,023,600.00
Abschreibungen €824,150.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €607,200.00
Transferaufwendungen €0.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€2,454,950.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€2,454,950.00)
Anmerkung:
Es entstehen Einrichtungskosten in Höhe von insgesamt 721.500 € davon 181.500 € aus dem Teilfinanzhaushalt 40 und 540.000 € aus dem Teilergebnishaushalt 40 (bei Sach- und Dienstleistung ausgewiesen).

Die Auslagerungs-, Einrichtungs-, Entsorgungs- und Transportkosten sind nachrichtlich in der Kostentabelle enthalten, jedoch nicht Teil dieser Beschlussfassung.


Sach- u. Dienstleistungen
Bauliche Unterhaltung gemäß Richtwert der KGSt (Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement) 1,2 % von 40.300.000 € = 483.600 €

Beschaffung der nichtinvestiven Einrichtungsgegenstände, Transport- und Entsorgungskosten (einmalig) = 540.000 €


Abschreibungen
2% von 40.300.000 = 806.000 € sowie 10% von 181.500 € = 18.150 €

Zinsen
Kalkulatorischer Zinssatz in Höhe von 3% auf die durchschnittlich (zu 50%) gebundene Investitionssumme von 40.300.000 € = 604.500 €, sowie Einrichtungskosten 181.500 € = 2.700 €

Die jährlich zusätzlich anfallenden Aufwendungen in Höhe von 1.997.950 € (540.000 € werden nur einmalig benötigt) führen durch die interne Leistungsverrechnung/ Nutzungsentgelte zu erhöhten Aufwendungen im Teilhaushalt 40, im Produkt 21702 Gymnasien und im Teilhaushalt 51, im Produkt 36501 Kindertagesbetreuung.



Finanzierung
Aus dem Teilhaushalt 19 werden für die Investionsmaßnahme 21701332 GY Wilhelm-Raabe-Schule in den kommenden Jahren 2023 bis 2029 Mittel in Höhe von 40,3 Mio. € zur Verfügung gestellt.

Begründung des Antrages

Schulentwicklung:
Das Gymnasium Wilhelm-Raabe-Schule ist eine 3-zügige Schule im Stadtbezirk Südstadt-Bult, die über eine Außenstelle in der Meterstraße verfügt und als offene Ganztagsschule geführt wird. Im Schuljahr 2023/24 wurde sie laut Schulstatistik von insgesamt 883 Schüler*innen - inklusive der Doppelzählung von 15 Schüler*innen mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung – besucht.
Aufgrund der anhaltend hohen Schulplatzbedarfe im Bereich der weiterführenden Schulen wird das Gymnasium Wilhelm-Raabe-Schule dauerhaft zur Bedarfsdeckung benötigt.


Maßnahmenbeschreibung
Das Konzept zur G9-Umsetzung sieht die langfristige Einrichtung einer Außenstelle der Wilhelm-Raabe-Schule am Standort Meterstraße vor (Entfernung ca. 300 m). Das vorhandene Gebäude der ehemaligen Grundschule wird durch einen Neubau für das Gymnasium ersetzt.

Der Entwurf konnte sich in einem Architekturwettbewerb gegenüber anderen Planungen durchsetzen. Er sieht einen Massivbau vor, der straßenbegleitend den öffentlichen Raum vom Schulhof trennt. Als Reaktion auf die innerstädtisch begrenzten Freiflächen, nutzt der Entwurf Dachflächen um zusätzlich Aufenthaltsbereiche im Freien zu ermöglichen. Die Freiflächen der verschiedenen Niveaus sind über eine großzügige Freitreppe miteinander verbunden, die wiederum als Tribüne für Außensportveranstaltungen genutzt werden kann.

Im dreigeschossigen Neubau werden allgemeine Unterrichtsräume, vornehmlich für die Klassen 8 und 9, Fachunterrichtsräume für Biologie und Chemie, Flächen für die Verwaltung zzgl. Nebenflächen angeordnet.
Zusätzlich entsteht die gem. Standardraumprogramm erforderliche 3-Feld-Sporthalle. Darüber hinaus wird eine Kita mit drei Gruppen im Erdgeschoss, für ca. 60 Kinder in den Neubau integriert. Sie umfasst eine Krippengruppe U3 für 15 Kinder, eine Kindergartengruppe für 25 Kinder und eine altersübergreifende Gruppe mit 20 Plätzen.

Das Außengelände sieht neben vielen Bewegungs- und Sportflächen auch Grünanlagen mit Schulgarten und Themengärten vor. Der Außenbereich für die Kita ist durch eine Pergola von der restlichen Schulhoffläche räumlich getrennt.

Für die Bauzeit wird interimsweise eine mobile Raumeinheit am Hauptstandort errichtet (separate DS Nr.: 1351/2023).

Einzelheiten der geplanten baulichen Maßnahmen können den Anlagen 1 bis 3 entnommen werden.








Barrierefreiheit
Die Planung wurde mit dem Beauftragten der Landeshauptstadt Hannover für Menschen mit Behinderung abgestimmt.

Terminplanung
Die Schadstoffsanierung und daran anschließende Rückbauarbeiten der Grundschule beginnen laut aktueller Planung Ende 2024, die Fertigstellung des Hochbaus ist für Sommer 2027 avisiert. Die Außenanlagen werden voraussichtlich Ende 2027 abgeschlossen sein.
19 .1
Hannover / Jan 18, 2024